DSV (Deutscher Skiverband)
Skischule Burbach im WSV (Westdeutscher Skiverband)
Die Skischule ist der jüngste Spross des Ski-Clubs.

Während der ersten Vereinsjahre stellte sich heraus, dass ein großes Interesse am Erlernen des Skifahrens bestand. Darum kümmerte sich Erich Förster, damals noch Kassenwart, in Eigeninitiative um die ersten “Skischüler”, wobei die Skischülerinnen den Vorrang hatten. Als der Andrang zu groß wurde, unterstützte ihn Gabi Peinelt und daraus entstand dann im Sommer 1983 die Idee zur Gründung einer Skischule.

Klaus Feckler, er kannte zwei Skiübungsleiter, Hans Wellmann aus Haiger und Jürgen Hees aus Haigerseelbach, schlug vor, mit diesen beiden den Grundstein zur Skischule zu legen. Doch damit war es noch nicht getan. Es galt, die ersten Schwierigkeiten zu überwinden und den Widerstand von einigen Vorstandsmitgliedern abzubauen. Auch mussten z.B. die Vorschriften des Verbandes erfüllt werden, der die Skischule vorerst nicht anerkannte. Es fehlten zusätzliche qualifizierte Ausbilder. Aus diesem Grund fuhren dann Wolfgang Heinz und Dirk Jung zum Grundstufen-Lehrgang. Mit dem erfolgreichen Abschluss war ein weiterer Schritt getan und so konnten auch schon im Winter 1983/84 ca. 50 Skischüler ihren Skikurs abschließen. Für die Anerkennung im Verband war jedoch ein erfolgreicher Oberstufenlehrgangsabsolvent erforderlich. Diesen Lehrgang besuchten dann auch Wolfgang Heinz und Jürgen Hees und nach 14 Tagen am Rolle-Pass in Italien war eine weitere Voraussetzung zur Anerkennung als DSV-Skischule erfüllt.

Doch schon in der Saison konnte der Bedarf an Skilehrern nicht mehr gedeckt werden. Zusätzlich half Rolf Heinz, Lehrer und guter Skifahrer, den Andrang Lehrwilliger zu bewältigen. Die Clubmitglieder wurden hierbei bevorzugt. Das Interesse von außerhalb war jedoch auch sehr groß. Sogar ausländische Skischüler wurden registriert.

1984 wurde die Skischule dann auch vom Verband als DSV-Skischule anerkannt und offiziell als diese geführt. Anlässlich von Neuwahlen im Vorstand übernahm Wolfgang Heinz 1985 die Skischule als Skischulleiter.

In der Saison 1985/86 setzte sich der Aufwärtstrend fort. Hans Werner Moos, Siegfried Steinbach und Rainer Heinz verstärkten das Skilehrerteam. 103 Skischüler wurden ausgebildet. Hinzu kam noch die Betreuung durch Skilehrer während einer Skifreizeit des Vereins, sowie einer Skifreizeit für Jugendliche in Verbindung mit der Gemeindejugendpflege. Diese Freizeiten haben sich inzwischen etabliert und werden wiederholt. In der Saison 1986/87 fuhren Rainer Heinz, Hans Werner Moos und Siegfried Steinbach zum Grundstufen-Lehrgang, sowie Wolfgang Heinz und Jürgen Hees zum Fortbildungs-Lehrgang nach Sölden. Alle Teilnehmer schlossen ihren Lehrgang mit Erfolg ab und die Skischule hatte jetzt sieben qualifizierte Übungsleiter, wovon aber leider Dirk Jung aus persönlichen Gründen ausschied. Der Andrang der Skischüler war größer als je zuvor. 177 Personen wurden ausgebildet und zusätzliche Aushilfen waren wieder erforderlich. In der Saison 1987/88 kamen neue Übungsleiteranwärter hinzu. Gunter Heinz, der auch gleich einen Grundstufen-Lehrgang in Sölden absolvierte und Karin Beyer, als erste Frau. Mit sieben Skilehrern wurden wieder 170 Skischüler ausgebildet. Rainer Heinz und Hans Werner Moos fuhren zum Oberstufen-Lehrgang zum Rolle-Pass, den sie auch erfolgreich abschlossen.

Ein Skikurs besteht aus 5 mal 1,5 Stunden Unterricht pro Woche. Er endet mit einem Abschlussrennen, bei dem jeder sein Können unter Beweis stellen kann, was besonders für die Jüngsten sehr wichtig ist. Nachmittags findet grundsätzlich der Kinderskikurs statt und zwar je nach Können, für Anfänger und Fortgeschrittene. Da viele Mütter ihre Kinder zum Skihang fahren und nicht untätig herumsitzen wollen, hat sich hieraus der Hausfrauen-Skikurs entwickelt, an dem natürlich auch Väter teilnehmen können. Der Erwachsenen-Lehrgang findet dann am Abend statt. Auch hier werden die Teilnehmer wieder nach Bedarf in entsprechenden Gruppen eingeteilt. Grundsätzlich besteht eine Gruppe aus höchstens 10 Personen. Ziel unserer Skischule ist es, dem Skischüler im Laufe einer Woche, kontinuierlich, Tag für Tag, entsprechend seiner Fähigkeiten, fundierte Grundtechniken zu vermitteln bzw. seine Kenntnisse zu erweitern und somit seine Freude an diesem gesunden Sport zu erhöhen. Alle Skilehrer setzen sich unentgeltlich und mit viel Idealismus hierfür ein. Dafür macht Ihnen aber das Unterrichten viel Spaß. Hinzu kommt noch die Freude über die Fortschritte ihrer Skischüler.

Nebenbei kommt auch die Geselligkeit nicht zu kurz. Wer will, trifft sich nach dem Kurs zum Après-Ski in der Skihütte. Besonders nach dem Abschlussrennen gab es hier schon manch eine Fete. Wir hoffen, dass wir mit diesem Bericht vielleicht auch Ihr Interesse gefunden haben und danken auch für den bisherigen guten Besuch der Skischule.

Ski Heil!
Eure Skischule Burbach

Name Ausbildung Bereich im Team seit
Moos, Hans-Werner Ski-Instructor Skischulleitung
Schmidt, Dominik Ski-Instructor Skilehrer 2004
Frank, Tim Ski-Basis Skilehrer 2008
Seekatz, Achim Ski-Basis Skilehrer 2004
Dielmann, Thomas Ski-Basis Skilehrer 2010
Diehl, Christian Snowboard-Basis Snowboardlehrer 2009
Scholl, Falco Snowboard-Basis Snowboardlehrer 2011